Piano

long time no see!

Wie dem auch sei. ich bin auf was tolles gestoßen. Spotifay hat mir in den Vorschlägen, was mir vielleicht gefallen könnte, die Grandbrothers vorgeschlagen.

Und was soll ich sagen. Schon sehr schnell hab ich die beiden Herren gern gehabt.

Meine bisherigen Favorit in Sachen Städtenamen als Liedertitel waren sicher: Würzburg von Cosmic BabyBelfast von Orbital oder vielleicht noch Vienna von Ultravox.

Und so reihe ich jetzt Wuppertal in diese Liste mit ein. Und zwar ganz weit oben!

Wer die beiden mal beim Musikmachen sehen möchte, kann bei Arte vorbei schauen.

(Vielleicht mach ich mal ne Reihe mit so Top10 Listen, hab ich fast Bock drauf)

Nils Frahm – screws reworked

Gestern ja schon glaub ich einschlägig durch die verschiedenen Kanäle gegangen, aber ich bin halt erst wieder mal später zum durchhören gekommen! Tolle Nummern dabei.

An evening with Nils Frahm und Ólafur Arnalds

Na? Ma Lust zu Fliegen?

Wie so ein Abend eben verlaufen kann, wenn sich zwei begnadete Künstler zum Jammen treffen…

Nils Frahm, der neulich durch den Soundtrack zu Victoria zu verdientem Ruhm in der breiteren Öffentlichkeit kam und Ólafur Arnalds, die zu meinen liebsten Tastenspielern zur Zeit zählen lassen sich Zeit und bauen da grandiose Melodien zusammen.

Traumhaft schöne Stimmung, die einem zu Wegfliegen animiert und die mir wieder vor Ohren führen, warum Piano doch schön gewesen wäre, spielen zu können.
Fast schon Gear-Porn.

Tolle Doku. Wer sich weiter über die Beiden informieren möchte, kann das gerne hier tun!

Niels Frahm Live

Ich weiß gar nicht merh, wie ich auf Nils Frahm gekommen bin. Jedenfalls faszinieren seine Stücke mit diesem perfekten Pianosound, wo man buchstäblich die Filzhämmer gegen die Saiten fliegen sieht/hört. So nah dran, dass man sich fast wie im Inneren des Klaviers vorkommt.

weiter hören