starke stückchen

long time no see!

Wie dem auch sei. ich bin auf was tolles gestoßen. Spotifay hat mir in den Vorschlägen, was mir vielleicht gefallen könnte, die Grandbrothers vorgeschlagen.

Und was soll ich sagen. Schon sehr schnell hab ich die beiden Herren gern gehabt.

Meine bisherigen Favorit in Sachen Städtenamen als Liedertitel waren sicher: Würzburg von Cosmic BabyBelfast von Orbital oder vielleicht noch Vienna von Ultravox.

Und so reihe ich jetzt Wuppertal in diese Liste mit ein. Und zwar ganz weit oben!

Wer die beiden mal beim Musikmachen sehen möchte, kann bei Arte vorbei schauen.

(Vielleicht mach ich mal ne Reihe mit so Top10 Listen, hab ich fast Bock drauf)

Träumchen

Gestern abend bin ich über Nils Frahms Screw reworks plötzlich auf diese Nummer gestoßen, was für eine Traumnummer!

Ich bin hin und weg! Läuft seit gefühlten 2 Std. in der Dauerschleife.

Rework von Jon Hopkins, Squarepusher und Modeselektor

Handgemachte Musik, die von Musikern gesampelt werden und deren Sounds dann in welche Art auch immer von Musik eingebaut und geremixed werden kennt man ja zu Genüge. Hier gibts mal den Weg anders herum:
Sompy`s Playground verarbeiten Stücke von zum Beispiel Jon Hopkins, Squarepusher oder anderen mit klassischen Orchester-Instrumenten, Synths und live drums. Dazu packt man dann noch einen schönen Chor und heraus kommt dann sowas. Und das auch gleich noch zum download.

via fact magazin

Someone has mashed up aphex twin and taylor swift

Irgendwie grandios.
Ich bin jetzt nicht gerade ein Taylor Swift Fan, eher schon bin ich Richard David James zugewandt, wie man erahnen mag. Hier hat sich aber jemand an einen Mash-Up rangewagt! Toll.

via FACT-Magazin

Die neue Zeropage

Heute Nachmittag in einer kurzen Pause an einem unheimlich anstrengenden Tag (Kindergeburtstag) erreichte mich eine Nachricht, die mich echt schwer erfreute.

Zeropage schrieben mir via Jamendo, dass sie ihr neues Album veröffentlicht haben. Immer wieder gerne erinnere ich mich an die unzähligen Male, in denen ich die „Ambient Pills“ genossen habe. Was für ein fabelhaftes Album!

Natürlich packte ich das auch direkt in den Player – Kindergeburtstag hin oder her – und ich muss sagen, dass sich das sehr fein anhört (Was man in so einer Situation halt so davon mitbekommt). Und jetzt, wo der große Abwasch so langsam dem Ende zugeht und sich die Bande zu Bette begibt, hab ich Zeit, mir das Ganze noch mal in Ruhe anzuhören. Ich freu mich!

Brian Eno mit Karl Hyde

Die Namen sprechen eigentlich für sich!

Das Album der beiden gibt es zur Zeit noch bis zum 6. Mai zum Probehören. Lohnt auf alle Fälle!

via fact

Nutia

Was für ein tolles Werk! Vorher noch nie was von Nutia gehört, aber ab jetzt auf meinem Zettel – und zwar ganz vorn!

via Laut&Luise

alt-J

Gerade bin ich bei Spotify über eine tolle Band gestolpert! Einzuordnen vielleicht irgendwo zwischen Two door Cinema Club und Mumford & Sons. Hör mir jetzt schon zum zweiten mal das Album an und es wird immer besser!

Von ruhigen Nummern zum mitträumen bis hin zu echten Ohrwürmern bietet das Album echt klasse Kost.

Im zweiten Teil dann Live-Aufnahmen, Akustik-Versionen und Remixes, allesmt sehr hörenswert. Das mir die nicht schon mal füher durchs Bild gelaufen sind!

Also, alle die kein Spotify nutzen schön die Youtube-Suche angeschmissen. Ansonsten hier weiter hören.

Grey Reverend

Hach, watt schön! Der Sänger, den man vom ersten Song des aktuellen Bonobo-Albums kennt, bringt im September ein neues Album auf NinjaTune raus. Grey Reverend nimmt mich mit seinem melancholischen Touch in der Stimme so gefangen, dass ich mich richtig auf die Scheibe freue – wenn man sich denn solche Gefühle bei der Art von Musik erlauben mag. Naja, hört selbst!

Fingers in the noise

OK, ich mach mal Werbung für ein Projekt, welches mich zur Zeit so dermaßen flasht, dass ich nun auch nicht umhin kam, mir mal wieder eine CD zu bestellen. Anscheinend kriegt man das da nur so. Zumindest hab ich keinen downloadlink gefunden. Egal.

Fingers in the Noise: Sounds from the Moon fasziniert mich jetzt schon n halbes Stündchen, ich hab aber schon vor 10 Minuten die Bestellung abgeschickt. Und noch hab ich 4 Songs vor mir. Die Scheibe ist zwar schon ein Jahr alt, aber hey, was kann einer zeitlosen Musik schon so eine kurze Zeit anhaben?

Ein extra Player zum Vorhören steht bei Kompakt.fm auf der Seite. Und jetzt auch hier. Die verknacksten Stellen find ich gar nicht mal sooo schlimm, jetzt wo ich weiß, dass ich die Scheibe bald in der „Heavy Rotation“ ganz ununterbrochen hören kann.